You are currently viewing AdBlue Knappheit: ein Thema, das nicht nur Autofahrer betrifft

AdBlue Knappheit: ein Thema, das nicht nur Autofahrer betrifft

* Hinweis: Wenn du etwas über einen mit einem * gekennzeichneten Affiliate-Link kaufst, entstehen dir dadurch KEINE Kosten und KEINE Nachteile. Du unterstützt damit aber meinen Blog. Dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

AdBlue Knappheit: Der größte Harnstoff- und AdBlue-Produzent Europas, die skw-Stickstoffwerke, hat seine Produktion in Sachsen-Anhalt eingestellt. Der Grund ist der inzwischen nicht mehr bezahlbare Gaspreis von über 300 Euro pro MWh. 

Der so entstehende AdBlue Engpass treibt nicht nur den Preis nach oben. Millionen von PKWs und LKWs könnten liegen bleiben. Werden wir Verbraucher bald vor leeren Supermarktregalen stehen?

3 Gründe für dich, einen AdBlue Kanister zu kaufen:

  • Mobilität: Benötigt dein Dieselfahrzeug AdBlue, solltest du AdBlue wie Kraftstoff bevorraten. So bleibst du auch mobil, um zur Arbeit zu kommen oder für private Fahrten, wenn es zu einer AdBlue Knappheit kommt. 
  • Unabhängigkeit: Ist die Harnstofflösung weiterhin verfügbar, machst du dich trotzdem mit einem Vorrat unabhängig. Preissteigerungen aber auch ein drohender Engpass interessieren dich dann nicht (zumindest nicht, was dein eigenes Fortkommen betrifft). 
  • AdBlue als Tauschmittel: Wenn Produkte in unserem Alltag nicht mehr wie gewohnt verfügbar sind, wird sich eine Tauschwirtschaft etablieren. Ein Autofahrer, der auf AdBlue angewiesen ist, wird dir im Gegenzug etwas anbieten.

1. AdBlue - der Abgasreiniger

1.1 AdBlue - ein paar W-Fragen

1.1.1 Wozu dient es?

AdBlue ist eine Harnstöff-Lösung. Diese wird in den Tank von modernen Dieselfahrzeugen gespritzt. So sollen die Abgase von Dieselmotoren gereinigt werden. Mindestens sollen der Stickstoffausstoß reduziert werden, um die vorgegebenen EU-Werte einhalten zu können. 

1.1.2 Welche Autos brauchen Adblue?

Kurz gesagt: alle modernen Dieselfahrzeuge. Dazu gehören sowohl Privatfahrzeuge, LKW’s von Logistik-, Speditions- und Transportbetrieben als auch Traktoren. Kritisch ist, dass diese so ausgerüsteten Fahrzeuge liegen bleiben, wenn der AdBlue-Tank leer ist.

1.1.3 Wie wird es hergestellt?

AdBlue ist eine wässrige Lösung mit 32% Harnstoff. Diese ist in ISO 22241 als AUS32 genormt. Um Harnstoff herzustellen, wird Ammoniak und Kohlendioxid verwendet. Ammoniak wiederum wird mit Strom aus Stickstoff und Wasserstoff mittels Methan im Erdgas produziert.

1.1.4 Kanister AdBlue 10l - wie weit kommst du damit?

Der Verbrauch variiert, jedoch verbrauchen die meisten PKWs 1 bis 1,5 Liter AdBlue auf 1000 Kilometern. Mit einer AdBlue 10l-Reserve kommst du also mindestens 10.000 km weit. 

1.1.5 Wo kann AdBlue getankt werden?

In Deutschland kannst du an etwa 1000 öffentlichen Tankstellen AdBlue für PKW tanken. Was aber, wenn der Preis ins unermessliche steigt? Was, wenn AdBlue rationiert wird? Bei einem AdBlue Engpass werden Logistikbetriebe bevorzugt AdBlue erhalten, um die Supermärkte beliefern zu können. Und was tust du, wenn es gar kein AdBlue mehr am Markt geben wird?

1.2 AdBlue Engpass und die Folgen

Ein AdBlue Engpass betrifft jeden von uns. Du hast vielleicht kein Dieselfahrzeug und benötigst deshalb kein AdBlue aber du bist wie wir alle darauf angewiesen, dass Supermärkte beliefert werden können. Wie AUF1.TV in ihren Nachrichten vom 26. August 2022 darlegten, hätte ein Engpass der Harnstoff-Lösung eine fatale Kettenreaktion zur Folge bis hin zum Zusammenbruch der Logistikketten. 

1.2.1 Privathaushalte

1.2.1.1 Dieselfahrer, die AdBlue benötigen

Dieselfahrer, die AdBlue tanken müssen, könnten sich folgende Fragen stellen:

  • Käme ein Verkauf des Fahrzeugs und die Anschaffung eines Autos infrage welches kein AdBlue benötigt?
  • Könntest du auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen?
  • Kannst du im Home Office arbeiten, wenn kein AdBlue mehr lieferbar ist?
  • Wie kommst du (notfalls) zu deiner Familie?
  • Hast du die Möglichkeit Kanister AdBlue zu lagern? Wie viel AdBlue verbraucht dein Auto? Wie viele Liter AdBlue müsstest du lagern, um mindestens 6 Monate und bis zu ein paar Jahren unabhängig zu sein?
1.2.1.2 Alle Privathaushalte
  • Für alle Privathaushalte gilt es Vorräte anzulegen. Denn wenn die Logistikketten zusammenbrechen, gibt es für eine Weile ein nur sehr ausgedünntes Sortiment. Einige Produkte könnten auch überhaupt nicht mehr zu bekommen sein.
  • Zusätzlich kannst du dir überlegen, ob AdBlue für dich ein geeignetes Tauschmittel darstellt. In diesem Fall könntest du dir einen Kanister auf Vorrat legen und bei Knappheit diesen einem Dieselfahrer, gegen etwas, was du dann benötigst, anbieten.

1.2.2 LKW's

Bei Diesel LKW’s der Normen Euro V und VI ist eine AdBlue-Einspritzung seit 2008 vorgeschrieben. Damit ist der größte Teil der Lastwagen der Logistikbranche auf das Additiv AdBlue angewiesen. Deshalb hamstern seit Beginn des Jahres einige Transportunternehmen AdBlue. Sie sind in Sorge, die LKW’s sonst nicht mehr auf die Straße bringen zu können. 

Die Strom- und Gaspreise stiegen seitdem aber weiter. Die Situation am AdBlue-Markt spitzt sich indessen weiter zu. Die Herstellung von Ammoniak ist unwirtschaftlich geworden. Damit fehlt der wichtigste Bestandteil für die Produktion von AdBlue.

Kommt es zu einem Engpass, könnten Deutschland- und europaweit Millionen von LKW liegen bleiben. 

1.2.3 Es entstehen Versorgungsengpässe

Mit den LKW’s steht und fällt die Grundversorgung der Bevölkerung. Können LKW’s nicht mehr fahren, werden keine Lebensmittel mehr produziert und die Supermärkte nicht mehr beliefert. Du und ich stehen dann vor leeren Regalen. Dann ist die Frage: Was hast du noch zu Hause und wie lange reicht das?

1.3 AdBlue bevorraten

1.3.1 Vorsorge: AdBlue kaufen

  • Mobilität: Benötigt dein Dieselfahrzeug AdBlue, solltest du AdBlue kaufen und wie Kraftstoff bevorraten. So bleibst du auch mobil, um zur Arbeit zu kommen oder für private Fahrten, wenn es zu einer AdBlue Knappheit kommt. 
  • Unabhängigkeit: Ist die Harnstofflösung weiterhin verfügbar, machst du dich trotzdem mit einem Vorrat unabhängig. Preissteigerungen aber auch ein drohender Engpass interessieren dich dann nicht (zumindest nicht, was dein eigenes Fortkommen betrifft). 
  • AdBlue Kanister als Tauschmittel: Wenn Produkte in unserem Alltag nicht mehr wie gewohnt verfügbar sind, wird sich eine Tauschwirtschaft etablieren. Ein Autofahrer, der auf AdBlue angewiesen ist, wird dir im Gegenzug etwas anbieten.

1.3.2 Zur Haltbarkeit

 AdBlue sollte gemäß ISO 22241 gelagert werden. Bei einer konstanten Lagertemperatur in °C kannst du folgende Angaben als Richtwert nehmen:

  • ≤ 10 – 36 Monate
  • ≤ 25 – 18 Monate
  • ≤ 30 – 12 Monate
  • ≤ 35 – 6 Monate
  • ≥ 35 – vor jedem Gebrauch prüfen

1.3.3 Den Tank befüllen

Kannst du selber machen. Kaufe dir einen Kanister und betanke dein Auto bei Bedarf bequem von zu Hause. Achte nur darauf, dass auf dem Produkt die Norm ISO 22241 vermerkt ist. 

Ist der Kanister leer, kannst du ihn an einer Tankstelle in der Nähe deines Wohnortes wieder befüllen (bei Verfügbarkeit) und zu Hause lagern. So bist du aber seltener von einer Betankung an Tankstellen abhängig. 

1.4 Wie alles begann...

1.4.1 Die Stigmatisierung des Diesels und seine Folgen

Der Diesel hat den Ruf der Umweltsau auf Deutschlands Autobahnen und Straßen. Ob der Stickstoffausstoß fair gemessen wurde oder die Messungen so manipuliert wurden, um andere Interessen im Hintergrund zu bedienen, kann diskutiert werden. 

Die EU hat jedoch Grenzwerte erlassen. Diese sind von den Automobilherstellern einzuhalten. 

Werbung

1.4.2 Geldstrafen für Automobilhersteller

Liegt der Abgaswert auch nur minimal über den vorgeschriebenen Werte, drohen den Automobilherstellern empfindliche Strafen. VW soll beispielsweise etwa 360 Euro Strafe pro Fahrzeug berappen. Bei circa 1,6 Millionen Fahrzeugen pro Jahr wirkt sich das vernichtend aus. 

Somit sind die Automobilhersteller gezwungen, politische Vorgaben umzusetzen und deshalb wird der Diesel nun überwiegend mit zusätzlichem AdBlue-Tank geliefert. 

1.4.3 Der Abgasreiniger soll unsere Umwelt schützen

Die Frage ist ja, warum der Diesel immernoch von den Straßen verschwinden soll, wenn die ausgestoßenen Stickstoffoxide durch AdBlue im erlaubten Rahmen liegen. Und ist es am Ende tatsächlich umweltfreundlicher, wenn die Abgase zur Produktion des Abgasreinigers berücksichtigt werden?  Gibt es wirklich eine klimafreundliche Produktion und wie sieht diese dann aus? Warum werden wir eigentlich durch CO² sterben, wenn jedes Leben auf dem Planeten CO² zum Leben benötigt? Jetzt verliere ich mich. Aber bleiben wir bei dem Verkehr.

Wie viel CO² wird produziert, um Tankstellen mit AdBlue zu beliefern? Um die Tankstellen zu beliefern, fahren wiederum LKW’s auf unseren Straßen. Auch die stoßen Abgase aus. Ist das alles berücksichtigt worden, sodass man sagen kann, unter dem Strich ist das alles besser für die Umwelt als die Diesel ohne AdBlue auszurüsten? 

Wenn du darauf eine Antwort hast, schreib es mir gerne in die Kommentare. Eine weitere Frage hätte ich schon noch: Ist es nicht paradox, dass bei dem Zusammenbruch der Wirtschaft und damit der Logistikketten, wir (laut offiziellen Medien) den klimafreundlichsten Zustand erreicht hätten?

Hoffe nicht, dass die da oben die Sache schon irgendwie regeln. Es wäre Aufgabe der Regierung gewesen, dass alles nicht so weit kommen zu lassen. 

Deshalb: Vorsorge schafft Sicherheit, 

deine Diana

Bildquelle: myshoun/Pixabay, Foto Zapfsäule für LKWs/auto-motor-und-sport.de

Bitte teile den Beitrag und helfe damit anderen bei ihrer Vorsorge

Schreibe einen Kommentar