• Beitrags-Kategorie:Notstromversorgung
  • Lesedauer:12 min Lesezeit
  • Beitrag veröffentlicht:20. Dezember 2022
Geplante Stromabschaltungen mit einer geräuscharmen Powerstation überbrücken
* Hinweis: Wenn du etwas über einen mit einem * gekennzeichneten Affiliate-Link kaufst, entstehen dir dadurch KEINE Kosten und KEINE Nachteile. Du unterstützt damit aber meinen Blog. Dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!
Bitte teile den Beitrag und helfe damit anderen bei ihrer Vorsorge

Mein Eingangsproblem war, dass ich meine Kühl-/Gefrierkombi auch bei Brownouts (geplante Stromabschaltungen), mit Strom versorgen können möchte. Dazu habe ich mir eine geräuscharme EcoFlow-Powerstation angeschafft. Was möchtest du bei Stromausfall weiter betreiben können? Den Wasserkocher, deinen PC oder Dinge, die du nur per USB aufladen kannst? 

1. Geplante Stromabschaltungen überbrücken

1.1 Keine Ankündigung von Stromabschaltungen

Eines musst du vorab wissen: Die Regierung ist zu einer Ankündigung von Stromabschaltungen nicht (mehr) verpflichtet. Das Gesetz welches dies vorschrieb, das AbLaV (Verordnung zu abschaltbaren Lasten) ist seit Juli 2022 nicht mehr gültig. 

Mit geplanter Stromabschaltung ist also nicht gemeint, dass diese angekündigt wird, sondern, dass der Stromausfall kontrolliert ist. Darin liegt auch der eigentliche Unterschied zwischen einem Brownout vs Blackout.

1.2 Wiederkehrende Brownouts

Basierend auf der derzeitigen Energiepolitik resultiert unser Gasmangel. Werden wir diesen nicht beseitigen, sondern verstetigen, werden wir auch mit immer wiederkehrenden Brownouts, also kontrollierten Stromabschaltungen, konfrontiert werden, um das Stromnetz vor Überlastung zu schützen. Warum das so so ist, liest du im Beitrag “Wie funktioniert Strom?“.

Mal dir mal aus wie ein Alltag dann aussieht, wenn du Strom, den wir wie selbstverständlich gebrauchen, nicht mehr durchgehend zur Verfügung hast?

1.3 Stromausfall-Vorsorge mit der EcoFlow Powerstation

1.3.1 Ecoflow Modell

Ich habe mir die Powerstation EcoFlow Delta 1260 Wh zugelegt. Die tolle EcoFlow Delta 2*, du per Akku erweitern kannst, gab es leider noch nicht als ich die Powerstation kaufte. Sie löste nun mein Modell ab.

Alle EcoFlow-Modelle sind geräuscharm, was für mich der ausschlaggebende Faktor war. Bei einem Stromausfall sollen die Nachbarn nicht unbedingt mitbekommen welche “Alltagsaktivitäten” ich mir weiterhin ermöglichen kann. 

Nachfolgend zeige ich dir anhand von Beispiels-Rechnungen auf, wie lange ich während einer geplanten Stromabschaltung ein elektrisches Haushaltsgerät mit meiner Powerstation weiter betreiben kann. 

Diese Kalkulation kannst du auf jede beliebige Powerstation und jedes Haushaltsgerät übertragen.

1.3.2 Beispiel: Kühl-/Gefrierkombi

1.3.2.1 Kalkulation anhand des Energielabels

Anhand der Angaben vom Energielabel meines Kühlschranks rechnete ich aus, wie lange ich diesen mit der Powerstation in Theorie betreiben könnte. 

Laut Energielabel verbraucht die Kühl-/Gefrierkombi im Schnitt 252 Kilowattstunden pro Jahr. Geteilt durch 365 Tage/Jahr sind das 0,69 kWh/Tag.

Die Leistung meiner Powerstation beträgt 1260 Wh. Dies sind umgerechnet 1,26 Kilowattstunden.

Rechnung: 1,26 KWh (Leistung der Powerstation) / 0,69 KWh der Kombi = 1,83 Tage

Fazit: Laut den Angaben auf dem Energielabel könnte die Powerstation Delta von Ecoflow meine Kühl-/Gefrierkombi im Stromausfall fast zwei Tage am Laufen halten. 

Energielabel einer Kühl-/Gefrierkombi
Energielabel meiner Kühl-/Gefrierkombi
1.3.2.2 Messung des Stromverbrauchs

Mit einem einfachen Stromverbrauchsmessgerät* überprüfte ich den Stromverbrauch meiner Kühl-/Gefrierkombi in der Praxis. Die Türen der Kühl-/Gefrierkombi bleiben während des gesamten Tests geschlossen. 

Meine Messdaten:

  • Leistung : 160W
  • Temperatur im Kühlschrank: 7°
  • Temperatur im Gefrierfach: -17°
  • Teststartzeit: Freitag 23.09.2022, 18:00
  • Testendzeit: Sonntag 25.09.2022, 18:45
  • Testzeitraum: 2 Tage und 45 Min (entspricht 2925 Minuten oder 48,75 Stunden)
  • Gemessener Stromverbrauch: 1302 Wh
Folglich: 1302 Wh / 48,75 Stunden (Testzeitraum) = 26,7 Wh/h = 640,8 Wh/Tag  = 233,89 kWh/Jahr (laut Energielabel: 252 kWh/Jahr)

Rechnung: 233,89/365 Tage im Jahr = 0,64 kWh/Tag. 

1,26 kWh (Leistung Powerstation)/0,64 kWh/Tag = 1,97 Tage

1.3.2.3 Fazit
Mit der Powerstation* kann ich die Kühl-/Gefrierkombi für zwei Tage mit Strom versorgen kann. Wohlgemerkt ohne diese wieder aufzuladen. Für begrenzte Stromausfälle sollte dieser Zeitraum ausreichen. Der Vorteil ist, dass dies in jeder Wohnung realisierbar ist. Ist der Strom wieder da, lade ich die Powerstation in nur zwei Stunden an der Steckdose wieder auf. Der nächste Brownout kann dann kommen. 
Wer über einen Balkon, Terrasse oder Garten verfügt, kann die Powerstation über Solar aufladen und so elektrische Geräte dauerhaft betreiben. So könnte dann die Lösung für den Blackout aussehen.

1.3.3 Beispiel: Wasserkocher

Bei dem Wasserkocher ist es kein ständiger Stromverbrauch weil der Wasserkoch-Vorgang ja irgendwann beendet ist. 

Mit meinem Wasserkocher von Braun 1,7 Liter Füllmenge werden 0,185 KWh je Kochvorgang verbraucht. Mit der Powerstation EcoFlow Delta 1,260 KWh kann ich demnach 6,9 Mal Wasser kochen. 

Sollten wir also Stromausfälle à 90 Minuten bekommen und für dich ist die Tasse heißer Kaffee oder warmes Wasser für deine Hygiene das wichtigste, so würde es dir an nichts mangeln.

Wenn der Strom wieder da ist, lädst du die Powerstation in maximal zwei Stunden an der Steckdose wieder auf und bist so für den nächsten begrenzten Stromausfall gewappnet. 

1.3.4 Beispiel: Laptop

Der Ladevorgang vom Laptop (hier ein Modell von ASUS) verbraucht 40 Wh pro Stunde. 

Teilen wir die Leistung der Powerstation von 1260 Wh durch die 40 Wh, erhalten wir 31,5 Stunden. In Wahrheit können wir den Laptop bei Stromausfall viel länger als 31,5 Stunden mit der voll aufgeladenen Powerstation benutzen. 

Denn, ist der Laptop erst mal aufgeladen, reicht sein eigener Akku zur Nutzung aus. Ist der Akku alle, lädt die Powerstation ihn wieder auf. Die 31,5 Stunden beziehen sich also rein auf die Wiederauflade-Zeiten des PC’s.

1.3.5 Geräte per USB aufladen

Immer mehr Geräte können wir per USB aufladen. Ein Beispiel: Eigentlich empfehle ich dir batteriebetriebene Lichtquellen; mit einer Powerstation könntest du jedoch mehrere kleine Geräte per USB gleichzeitig aufladen. 

1.4 Delta 2: Kapazität mit Zusatzakku erweitern

Schließt du einen Zusatzakku an, steht dir somit mehr Kapazität zur Verfügung, um geplante Stromabschaltungen länger überbrücken oder weitere Geräte in deinem Haushalt betreiben zu können.

1.5 Dauerhaft Strom mit einem Solargenerator

Verbindest du die Powerstation mit einem oder mehreren Solarpanelen, schaffst du dir mit so einem Solargenerator* ein Balkonkraftwerk. Das Sonnenlicht speist die Station und du kannst so deinen Kühlschrank oder andere elektrische Geräte in deinem Haushalt kontinuierlich – auch über einen langen Zeitraum hinweg – mit Strom versorgen
Dies ist auch mein Vorhaben aber dazu muss ich erstmal umziehen, da ich aktuell leider über keinen Balkon verfüge. Mit einer Terrasse oder einem Garten geht es natürlich noch unkomplizierter. 
EcoFlow DELTA 2 tragbare Powerstation mit 220W Solar Panel, balkonkraftwerk mit speicher solaranlage balkon und Schnellladung als Solargenerator für die Stromversorgung, für Camping und Wohnmobile

Wie ist dein Plan innerhalb der Stromausfall-Vorsorge? Verzichtest du dann auf die Dinge oder wie wirst du dich mit regionalen Stromausfällen arrangieren?

Denk dran: Vorsorge schafft Sicherheit!

Deine Diana

Bitte teile den Beitrag und helfe damit anderen bei ihrer Vorsorge

Letzte Aktualisierung am 1.02.2023 um 15:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar