You are currently viewing Kochen ohne Strom und Gas: kochen mit Holz, Kohle, Petroleum und anderen brennbaren Materialien

Kochen ohne Strom und Gas: kochen mit Holz, Kohle, Petroleum und anderen brennbaren Materialien

  • Beitrags-Kategorie:Kochen ohne Strom
  • Lesedauer:31 min Lesezeit
  • Beitrag veröffentlicht:1. Februar 2022
* Hinweis: Wenn du etwas über einen mit einem * gekennzeichneten Affiliate-Link kaufst, entstehen dir dadurch KEINE Kosten und KEINE Nachteile. Du unterstützt damit aber meinen Blog. Dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

Im letzten Artikel ging es ebenfalls um das Kochen ohne Strom, und zwar mit Gas. Heute stelle ich dir Gerätschaften für das Kochen ohne Strom und Gas, nämlich das Kochen mit Holz, Kohle als auch das Kochen mit Petroleum und anderen brennbaren Materialien vor. 

Wieder sind viele Gerätschaften viel zu schade für den Gebrauch in Krisenzeiten. Dennoch soll wieder der Fokus auf dem Kochen im Katastrophenfall mit einfachen Mitteln und ohne Strom und Gas liegen. 

1. Kochen ohne Gas und Strom

Während sich bisher nur Camper oder Freunde des Lagerfeuers mit der Thematik beschäftigt haben, wird jeder von uns in naher Zukunft eine Alternative zum Kochen ohne Gas und Strom gebrauchen können. 

Hast du mit einer Kochmöglichkeit mit Gas für Krisenzeiten vorgesorgt, so denke dennoch darüber nach, ob du dir, natürlich in Abhängigkeit von deiner Wohnsituation, noch eine Kochmöglichkeit ohne Strom und Gas zulegen kannst.

Denn wie lange reicht dein Vorrat an Gasflaschen oder -kartuschen? Ist es bei einem viel diskutierten Gas-Embargo gegen Russland und den sich leerenden Gasspeichern sicher, dass du das Gas nachkaufen kannst? 

1.1 Kochmöglichkeit ohne Strom

1.1.1 Welches Gerät ist zum Notfall kochen ohne Strom das Richtige?

Es gibt so viele tolle Geräte zum Kochen ohne Strom, aber wie kannst du dich letzten Endes entscheiden? Wie immer kannst du nach dem Ausschlussprinzip vorgehen. Folgende Fragen sollen dir helfen, das zu dir passende Gerät zum Notfall kochen ohne Strom zu finden. 

  • Welche Möglichkeiten bleiben dir mit deiner Wohnsituation?
  • Wie viel Geld kannst oder möchtest du maximal ausgeben?
  • Kannst du ein Feuer entzünden oder traust du dir das zu?
  • Hast du Platz Holz oder Kohle zu lagern oder wirst du an trockenes Holz kommen können?

1.1.2 Indoor - Kochen ohne Strom und Gas

1.1.2.1 Holzbeheizter Küchenherd
  • Einen Küchenofen mit Holz zu befeuern ist die wohl traditionellste Form zu kochen. Geläufig sind auch die Bezeichnungen “Küchenhexe” oder “Stangenofen”. 
  • Voraussetzung: Der Küchenofen benötigt einen Kaminschacht…
  • Mit so einem Küchenofen schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Während des Kochens wird die Stube herrlich warm. Um das Heizen ohne Strom brauchst du dir also keine Gedanken mehr machen. 
  • Im geräumigen Backfach kannst du bspw. dein Brot selber backen und hättest so immer ein Grundnahrungsmittel.
  • Auf der Ofenplatte, oben auf dem Küchenofen sind 2 Kochstellen. 
1.1.2.2 Petroleumofen mit Kochstelle
  • 2-in-1: Heizen und Kochen mit Petroleum  
  • Der kleine Petroleumofen* wärmt deine Stube. Stellst du dabei einen Topf auf die Kochstelle, kannst du Wasser erhitzen oder eine Suppe kochen. 
  • Mit einem Durchmesser von 33 cm und einem Gewicht von 4,8 kg ist er gut zu handhaben.
  • Wie bei allen anderen Möglichkeiten muss auf eine gute Belüftung der Innenräume geachtet werden. 
  • Wenn du den kleinen Petroleumkocher kaufst, denke auch daran das Petroleum zu bevorraten. Dies kannst du in praktischen 5 Liter Kanistern* kaufen. 

1.1.3 Outdoor - Kochen ohne Strom und Gas

1.1.3.1 Sturmkanne Kelly Kettle
  • Sie kommt aus Westirland und wird heute noch verwendet von Menschen, die in der freien Natur arbeiten: Landwirte, Schäfer, Fischer
  • Sie liebt windiges oder nasses Wetter. Im Stich lassen wird sie dich wegen den Wetterbedingungen auf gar keinen Fall.
  • Mit der Sturmkanne* kannst du 1,5 Liter Wasser in drei bis fünf Minuten zum Kochen bringen.
  • Schlaue Konstruktion: das Wasser wird in der doppelwandigen Hülle aus hochwertigem Edelstahl erhitzt. Der heiße Rauch steigt in der Mitte empor. 
  • Inbegriffen ist ein 10-teiliges Kochset.
  • Verwenden kannst du jedes brennbare Material (Holz, Zweige, Karton, trockenes Gras, Torf usw.)
1.1.3.2 Kompakter Raketenofen
  • Die Firma Petromax stellt Geräte her, die unter anderem in Entwicklungsländern eingesetzt werden. Die Produkte stehen also erschwerten Bedingungen, man könnte sagen “Krisen” stand. 
  • Die Kompaktheit verdankt er der schlauen L-förmigen Bauweise im Inneren. So kommt es zum Kamineffekt. Da der Raketenofen schnell betriebsbereit ist, benötigt er wiederum wenig Brennmaterial.
  • Als Brennstoff kannst du Kohle, Holz, Holzscheite und kleine trockene Äste aber auch andere brennbare Materialien verwenden.
  • Dabei sieht der Raketenofen größer aus als er ist. Er misst gerade mal 30 x 35 x 26 cm. 
  • Mit ihm hast du eine kleine und unabhängige Kochstelle, auf die du deinen Topf oder eine Pfanne platzieren kannst.
1.1.3.3 Emaillierte Gulaschkanone
  • Eine gute Gulaschsuppe wärmt Bauch und Herz. Wenn du aber denkst, dass du nur Suppen oder Eintöpfe in der Gulaschkanone* zubereiten kannst, irrst du dich.
  • Sie hat eine 5-in-1-Funktion! Mit der Gulaschkanone kannst du kochen, rösten, grillen, braten und dünsten!
  • Der emaillierte Eintopfofen fasst 15 Liter! Das reicht für die ganze Familie und für mehrere Tage.
  • Und wenn der Bauch satt ist, dann kannst du dich an der Gulaschkanone aufwärmen.
  • Du kannst nahezu jedes Brennmaterial verwenden: Stroh, trockenes Gras, Rinde, Holz, Tannen- oder Kiefernzapfen, Kohle und Torf!
1.1.3.4 Holzbefeuerte Gartenküche
  • Mit der Gartenküche hast du deinen Herd von der Küche auf die Terrasse verlegt. 
  • Du backst dein eigenes Brot? Du liebst es selber zu kochen? Mein Vater kaufte sich die Gartenküche Elise*. Wie du weiter unten sehen kannst, backt er ofenfrisches Brot in dem Ofen. Auch eine Pizza oder ein Huhn kannst du in dem Backfach knusprig backen. 
  • Oberhalb der Gartenküche befinden sich zwei “Kochplatten”, auf denen ein gutes Essen gekocht werden kann. 
1.1.3.5 Der Mini-Holzofen
  • Der kleine Holzofen ist ein Klappkocher: Faltbar, mobil und leicht. 
  • Der lebensmittelechte, korrosionsbeständige Edelstahl hat eine hervorragende Hitzebeständigkeit und verhindert das Rosten. 
  • Als Brennstoff kannst du Holz aber auch Zweige, Blätter etc. verwenden. 
1.1.3.6 Dutch Oven: der Kochtopf für Draußen
  • Der Dutch Oven* erfreut sich bereits einer immer weiter wachsenden Fan-Gemeinde. Für seine Anhänger ist er DER Kochtopf, um draußen zu kochen. 
  • 2-in-1: Der Deckel des Dutch Ovens hat Füße. Wenn du den Deckel umdrehst, kannst du ihn als Grillpfanne benutzen.
  • Das schwere Gusseisen reguliert ungleichmäßige Hitze und ermöglicht so ein gleichmäßiges Garen.
  • Wie funktionierts? Einfach glühende Kohlen, Glut oder Grillbriketts auf den Deckel und unter den Topf geben. Los geht’s! 
  • Du kannst kochen, braten, schmoren, frittieren, dünsten und backen (auch Brot backen). Zum Beispiel: Schmorbraten, Eintöpfe, Brot, Kuchen, Burgerpatties, Omelette, Pfannkuchen etc. 
  • Oder du entscheidest dich für das 7-teilige BBQ-Toro-Dutch Oven-Set aus Gusseisen in einer praktischen Holzkiste*. Es beinhaltet: Dutch Oven, Untersetzer, Deckelheber, Grillplatte, Stieltopf und Bratpfanne
1.1.3.7 Kleiner klappbarer Holzkohlegrill
  • Sieht größer aus als er ist. Der Klappgrill misst gerade mal 28 x 28 cm.
  • Befeuert wird es mit Holzkohle und Briketts.
  • Schnell aufgeklappt. Schnell zusammengeklappt.
  • Platzsparend zu verstauen.
  • Leicht zu reinigen.
  • Eine preisgünstige Alternative zu allen Holzkohlegrills.
1.1.3.8 Lotus-Grill Starter-Set
  • Der Lotus-Grill* ist eine Art Tischgrill. Auf dem Balkon oder der Terrasse ist er nach nur 4 Minuten einsatzbereit zum Grillen. 
  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Grills hat der Lotus-Grill nur eine geringe Rauchentwicklung weil kein Fett auf die Kohle tropft. Deshalb entstehen auch keine gesundheitsschädlichen Stoffe,
  • Dank der doppelschaligen Konstruktion wird die Außenschale nicht heiß und du kannst dich nicht verbrennen.
  • Zum Reinigen der Einzelteile ist der Lotus-Grill leicht auseinanderzunehmen. 
1.1.3.9 Dreibein mit 15 Liter-Kessel
  • Das Dreibein mit Kessel* ragt mit 1,80 Meter hohen und schwarzen Beinen in den Himmel. 
  • Die Höhe kannst du auf zwei Wegen selber einstellen: Mit dem Spreizen der Beine und mit Hilfe der Teleskopbeine.
  • Mittig darunter hängt an einer Kette mit Haken der 15 Liter emaillierte Feuertopf. 
  • In dem Topf kannst du das Wasser direkt erhitzen. Die Menge reicht für vielfältige Anwendungen. 
  • Da der Topf keinen Ausgießer hat, empfiehlt sich hier eine Schöpfkelle. 
1.1.3.10 Tischräucherofen
  • Er räuchert Fisch, Schinken und Wurstwaren: frisch Geräuchertes ist äußerst delikat. Zartes saftiges Fleisch und würzig im Geschmack. 
  • Mit Hilfe des Thermometers kannst du die Temperatur einstellen und überwachen. 
  • Betrieben wird er mit Brennpaste*.
  • Als mobile Lösung kannst du den Räucherofen sowohl auf der Terrasse als auch auf einen Angelausflug nehmen.
1.1.3.11 Holzbefeuerter Räucherofen
  • Geräucherter Speck, eine Salami und auch ein geräucherter Fisch schmecken zu einer Butterstulle, zu Rührei und das Beste – es macht satt.
  • Nur um dir eine Vorstellung zu geben, welche Mengen du mit dem KAISER Räucherofen* zubereiten kannst: 10 kg Schweinenacken, 12 mittelgroße Forellen oder etwa 25 Würste. Damit hast du dann schon gleich einen Vorrat angelegt…
  • Für den Erstgebrauch wird mit dem Räucherofen alles mitgeliefert: 3 Roste für Fleisch und Fische und 5 S-förmige Haken 5 U-förmige Haken, 1 Thermometer, 1 Abtropfschale (zum Auffangen von Fett aus Fleisch), 1x Sägemehlschale und 0,5 kg Buchensägemehl.
  • Dir fehlen Ideen und Anregungen, was man damit alles so machen kann? Dann schau doch mal in das Buch “Räuchern”. Vielleicht kommst du ja doch auf den Geschmack 😉

1.1.4 Mach die Garprobe!

Wie im letzten Artikel empfehle ich dir dringlichst deine angeschafften Gerätschaften auszuprobieren. Verbinde es doch mit einem zubereiteten Essen: 

  • kochen wie früher mit dem holzbetriebenen Küchenherd oder sogenannten Küchenofen und die Familie kommt zu Besuch
  • bei einem Wochenendausflug wird der Dutch Oven, der Raketenofen oder die Sturmkanne eingeweiht
  • ein kleines Fest auf der Terrasse, um mit der Gartenküche zu experimentieren
Teste aus, wie es sich damit kochen lässt und wie du damit zurecht kommst. Vielleicht bemerkst du, dass dir noch etwas fehlt, an was du gar nicht gedacht hast. 

Schreibe mir doch in die Kommentare wie du ohne Strom und ohne Gas kochen wirst. Und warum du dich für dieses Gerät entschieden hast. Erfahrungen anderer können helfen, die eigene richtige Entscheidung zu treffen. 

Denk dran: Vorsorge schafft Sicherheit,

deine Diana

Bitte teile den Beitrag und helfe damit anderen bei ihrer Vorsorge

Schreibe einen Kommentar