Was ist bei Stromausfall zu tun? (Symbolbild: Sicherungskasten)
* Hinweis: Wenn du etwas über einen mit einem * gekennzeichneten Affiliate-Link kaufst, entstehen dir dadurch KEINE Kosten und KEINE Nachteile. Du unterstützt damit aber meinen Blog. Dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!
Bitte teile den Beitrag und helfe damit anderen bei ihrer Vorsorge

Der Artikel “Was tun bei Stromausfall?” bezieht sich auf den Moment, in dem das Licht oder elektrische Geräte ausgehen. Welche Handlungen solltest du zuerst ausführen? Und worauf solltest du achten, wenn später der Strom wieder zurück ist? 

1. Was tun bei Stromausfall?

1.1 Handlungen, wenn der Strom ausfällt

  • Schalte elektrische Geräte wie Herd oder Bügeleisen manuell aus. Sonst kann es passieren, dass du es vergisst, wenn der Strom wieder angeht. So beugst du gleich einer nächsten Katastrophe vor. 
  • Fülle Kanister oder Gefäße mit Wasser, sobald du merkst, dass der Strom weg ist
  • Lasse eine Lampe eingeschaltet, um zu bemerken, wenn der Strom wieder da ist
  • Schalte dein Kurbelradio ein und suche einen verfügbaren Sender

1.2 Handlungen, wenn der Strom wieder angeht

  • Überprüfe elektrische Geräte, ob diese tatsächlich ausgeschaltet sind (Brandgefahr!)
  • Lasse jegliche Gerätschaften möglichst ausgeschaltet, um unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden
  • Verzichte auf unnötige Telefonate, um eine Überlastung des Telefonnetzes zu vermeiden. Notrufe haben Vorrang.

1.3 So erkennst du einen Blackout

An folgenden Anzeichen erkennst du einen Blackout:

  • Überprüfe deine eigene Stromversorgung (FI-Schalter im Sicherungskasten)
  • Brennt bei den Nachbarn noch Licht und ist die Straßenbeleuchtung noch an?
  • Sind andere Personen via Handy, Festnetz, Internet noch erreichbar?
  • Durch den Verkehrsfunk herausfinden, ob Tunnel gesperrt wurden 

1.4 Regel bei Stromausfall: Mache nicht auf dich aufmerksam!

Niemand sollte mitbekommen, dass du für einen Stromausfall vorgesorgt hast. 

1.4.1 Sei leise!

Aus diesem Grund habe ich mir eine leise Powerstation Delta von EcoFlow zugelegt statt einem benzingetriebenen Stromgenerator. Der Nachfolger, die Delta 2*, ist noch viel besser.

Die Möglichkeit einen zusätzlichen Akku* anzuschließen erlaubt dir deine elektrischen Geräte länger zu betreiben oder noch mehr Geräte bei Stromausfall benutzen zu können. 

1.4.2 Weiche nicht von anderen ab!

Sonst erweckst du Misstrauen. Bei einer geplanten Stromabschaltung ist dies eher nicht das Problem. Bei einem Blackout wird die Not aber irgendwann so groß, dass es für dich sicherer ist, wenn du nicht auffällst. 

Wenn du die einzige Person im Haus bist, die keinen Mundgeruch hat und frisch nach Seife riecht, dann ist wohl schnell klar, dass du auf irgendeine Art noch Wasser zur Verfügung hast.

1.4.3 Wenn der Duft von Essen durchs Haus wabert...

Der Fachmann R. Jungnischke empfiehlt in seinem Blackout-Vorsorge-Videokurs für Großstädter* auf das Erwärmen von Speisen zu verzichten, wenn du in einem Mehrfamilienhaus wohnst.

Denn wenn der Duft der Erbsensuppe durch das Haus wabert, und deine Nachbarn nichts mehr zu essen im Haus haben, wird deine Erbsensuppe sowie dein restlicher Vorrat geplündert werden. 

Es sei denn, du kannst sicher sein, dass deine Mitbewohner ebenso vorbereitet sind.

1.5 Checkliste

Lade dir die Checkliste kostenlos runter, drucke sie aus und pinne sie an deinen Kühlschrank oder lege sie in eine Schublade. So weißt du dann was zu tun ist bei einem Stromausfall. 

1.5 Vorsorgemaßnahmen für einen Stromausfall

Im Vorwege gibt es ein paar einfache aber sehr wichtige Verhaltensweisen, die du in deinen Alltag integrieren kannst. 

Im Beitrag Vorsorgemaßnahmen für einen Stromausfall erfährst du hilfreiche Tipps. Einer ist bspw. das Benutzen von Fahrstühlen zu vermeiden. Diese Verhaltensanpassung an die Gefahrenlage kann lebensrettend sein. 

Denk dran: Vorsorge schafft Sicherheit,

deine Diana

Bildquelle: computergottyt/Pixabay

Bitte teile den Beitrag und helfe damit anderen bei ihrer Vorsorge

Schreibe einen Kommentar