You are currently viewing Trinkwasserkanister: Trinkwasser lagern und den Wasserbedarf im Notfall decken können

Trinkwasserkanister: Trinkwasser lagern und den Wasserbedarf im Notfall decken können

  • Beitrags-Kategorie:Wasserversorgung
  • Lesedauer:17 min Lesezeit
  • Beitrag veröffentlicht:1. März 2022
* Hinweis: Wenn du etwas über einen mit einem * gekennzeichneten Affiliate-Link kaufst, entstehen dir dadurch KEINE Kosten und KEINE Nachteile. Du unterstützt damit aber meinen Blog. Dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

Jeder Haushalt braucht Trinkwasserkanister und einen ausreichenden Wasservorrat. Denn jeder Bundesbürger verbraucht im Durchschnitt 120 Liter Wasser pro Tag. Im Notfall werden jedoch gerade mal 15 Liter pro Person pro Tag zugeteilt! 

1. Notwasserversorgung

Jeder deutsche Bundesbürger benötigt durchschnittlich 120 Liter Wasser pro Tag. Dies umfasst Gebrauchswasser als auch Trinkwasser.

1.1 Dein Bedarf an Wasser

1.1.1 Wie viel Wasser solltest du bevorraten?

Innerhalb der Krisenvorsorge solltest du zwischen Gebrauchs- und Trinkwasser unterscheiden. Beides ist essentiell wichtig für die Aufrechterhaltung deiner Gesundheit, Hygiene und Ernährung. Beides ist also unabdingbar. 

Das Bundesamt für Bevölkerungs- und Katastrophenschutz empfiehlt 2 Liter Trinkflüssigkeit pro Person. Da ist dann noch nicht das Gebrauchswasser mit eingerechnet. Unter Gebrauchswasser wird das Wasser zum Abwaschen oder für die eigene Körperhygiene bezeichnet. Rechne also nicht zu knauserig!

1.1.2 Trinkwasser pro Tag

Die Bundesregierung empfiehlt 2 bis 3 Liter pro Person pro Tag. Damit ist aber nur das Trinkwasser gemeint und jenes, welches du zum Kochen verwendest. Es ist also das absolute Minimum.

1.1.3 Gebrauchswasser nicht vergessen!

Unserem Wasserbedarf im Alltag messen wir kaum Bedeutung zu. 

Die Waschmaschine läuft nebenbei und wie viel Liter Wasser wir zum Abwaschen und für unsere Körperhygiene verwenden, ist uns nicht bewusst. Ans Putzen denken wir schon gar nicht. Und da ist auch noch die Toilettenspülung, die beim Stromausfall nicht mehr funktioniert. 

Wer keine Campingtoilette als Alternative hat, braucht also viel Wasser extra, nur zum Spülen nach dem Toilettengang.

1.1.4 Je länger die Krise, desto höher der Wasserbedarf

Niemand kann voraussagen, wie lange eine Krise andauern wird. Bei andauernder fehlender Wasserversorgung wirst du ebenfalls Wasser benötigen, um zu kochen, dich zu waschen, Zähne zu putzen, abzuwaschen und ggf. ein paar Kleidungsstücke durchzudrücken. Je mehr du dafür von deinem Wasservorrat nimmst, desto schneller geht dieser zu neige.

Um nicht allein von der Lagerung von Wasser abhängig zu sein, lohnt es sich, über die eigene Wasseraufbereitung nachzudenken: Mittels einem mobilen Wasserfilter kannst du Wasser aus der Natur filtern, anschließend desinfizieren und so trinkbar machen. 

1.1.5 Trinkwasser-Notbrunnen in Deutschland

In Deutschland gibt es sogenannte Notbrunnen. Ist die Wasserversorgung nicht mehr gewährleistet, entnimmt das Technische Hilfswerk oder die Bundeswehr Wasser aus den Notbrunnen und teilt es den Bürgern zu. 

Da das Wasser im Notfall für alle Bürger reichen muss, wird es eingeteilt. 15 Liter pro Person pro Tag werden im Notfall zugeteilt! Benötigst du mehr, solltest du einen Wasservorrat zu Hause haben. 

Trinkwassernotbrunnen in Hamburg

Wir erinnern uns, dass wir in unserem Alltag ca. 120 Liter Wasser pro Tag unbewusst verbrauchen. Ein Notbrunnen ist aber keine unerschöpfliche Quelle. Die Zuteilung von Wasser kann auch nur über einen definierten Zeitraum erfolgen. 

Zitat Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe Deutschland (BBK): „Dennoch trägt auch die Eigenvorsorge der Bürger zu einer gesicherten Grundversorgung bei. Im Zuge von Selbstschutz- und Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung sollte daher in jedem Haushalt ein stets verfügbarer Wasservorrat angelegt werden.“ Quelle: https://www.bbk.bund.de/DE/Themen/Kritische-Infrastrukturen/Sektoren-Branchen/Wasser/Wassersicherstellung/wassersicherstellung_node.html

1.1.6 Die erste Tat, im Stromausfall

Die ersten Stunden nach einem Stromausfall kommt noch Wasser aus den Leitungen.

Wasser auffangen sollte demnach eines der ersten Dinge sein, die du tust, nachdem du bemerkt hast, dass der Strom ausgefallen ist. Diesen Punkt findest du auch in den Checklisten.

P.S. Wenn du eine Badewanne hast (ich leider nicht) – lass sie dann volllaufen! 😉

1.2 Wasser für den Notfall lagern

1.2.1 Sprudel- oder Stilles Wasser?

Wenn du Trinkwasser lagern möchtest, kaufe bevorzugt Sprudelwasser. Wasser, das mit Kohlensäure versetzt ist, noch dazu in Glasflaschen, ist länger haltbar als stilles Wasser. Achte trotzdem auf das Mindesthaltbarkeitsdatum!

1.2.2 Leitungswasser in Kanister lagern

  • Wasser ist lichtempfindlich und damit kühl und dunkel zu lagern, um eine lange Haltbarkeit zu erfüllen.
  • Solange die Trinkwasserversorgung gewährleistet ist, verbrauchst du dein Wasser im Alltag und füllst deinen Vorrat dann immer wieder auf. So stellst du sicher, dass du immer ausreichend frisches Trinkwasser gelagert hast.

1.2.3 Wasserkanister kaufen

In Wasserkanistern kannst du Wasser für den Notfall lagern. Sollte der Wasservorrat zu Neige gehen, sind sie ebenfalls ein praktisches Mittel, um Wasser aus der Natur zu holen und zu transportieren.

Der Wasserkanister ist dein Mittel, um:

  • Wasser aus der Leitung aufzufangen
  • Trinkwasser zu lagern
  • die Entnahme aus einem nahe gelegenen Gewässer zu erleichtern
  • Wasser zu transportieren
  • größere Mengen an Wasser mit einem Mal zu desinfizieren oder zu konservieren.

Falls du wenig Platz zur Verfügung hast, kannst du auf faltbare Wasserkanister zurückgreifen. So sparst du eine Menge Platz außerhalb von Krisenzeiten.

1.2.3.1 Beschaffenheit von Wasserkanistern

Wenn du Wasserkanister kaufen möchtest, achte auf deren Material. Sie müssen aus lebensmittelechtem Kunststoff und BPA-frei (ohne Bisphenol) sein. Somit werden Veränderungen in Geruch und Geschmack ausgeschlossen und du kannst bedenkenlos Leitungswasser in Kanistern lagern.

Nun werden transparente und blaue Wasserkanister angeboten. Ich kaufte transparente Wasserkanister. Welcher Aspekt mir vorher aber leider nicht bekannt war, ist der, der Lichteinwirkung. Diese begünstigt die Bildung von Algen an den Innenseiten der Kanister. Eine lichtundurchlässige Farbe, wie das Blau, verlängert die Haltbarkeit und damit die Lagerzeit von Trinkwasser.

1.2.3.2 Wasserkanister 26 Liter
  • Trinkwasser auf kleinstem Raum: stabiler und stapelbarer Kanister
  • Mit dem eingebauten Wasserhahn kannst du das Wasser dosiert entnehmen
  • Lebensmittelecht aus BPA-freiem Kunststoff
  • Dank ergonomischem Griff bequem zu tragen
  • Füllmenge von 26 Litern sichert dir den Wasserbedarf für 13 Tage
  • Abmessungen: Länge 28 cm x Breite 29 cm x Höhe 39 cm
1.2.3.3 Wasserkanister 3x 25 Liter
  • Das 3er-Set blaue Wasserkanister von Plasteo à 25 Liter je Kanister* bietet dir ein Fassungsvermögen von insgesamt 75 Litern.
  • Der Kunststoff ist lebensmittelecht und BPA-frei
  • Mit der Lieferung erhältst du 3 Kanister und einen Auslaufhahn. Diesen kannst du je nach Bedarf auf den Kanister schrauben, aus dem du dann das Wasser ablassen möchtest.
1.2.3.4 Faltbarer 20 Liter-Wasserkanister
  • Dieser faltbare Wasserkanister ist zwar transparent aber dennoch eine gute Wahl, wenn du eine dunkle und kühle Lagermöglichkeit hast. 
  • Stabiler Griff für eine praktische Handhabung.
  • jeder 20 Liter Wasserkanister hat einen Wasserhahn, mit dem du deine benötigte Wassermenge einfach dosieren kannst. 
  • Aus BPA-freiem Kunststoff und damit lebensmittelecht.
  • Ist der Kanister leer, kannst du ihn zusammenfalten und platzsparend verstauen.
1.2.3.5 Faltbare Wasserkanister für 15 Liter
  • Falls du wenig Platz hast oder nicht mehrere Kanister rum stehen haben möchtest, wenn du sie nicht brauchst, ist der faltbare Wasserkanister das richtige Produkt. 
  • Das Set Ariel faltbarer Wasserbehälter* beinhaltet 2 Größen: 1x 10 Liter und 1x 5 Liter. Die Behälter sind aus lebensmittelechtem Kunststoff gefertigt und BPA-frei. Gefüllt bleibt der Wasserbeutel stehen und fällt nicht um. Dank der großen Einfüllöffnung geht das Befüllen schnell von der Hand. 
  • Dank des Griffs kannst du die Kanister, wenn sie gefüllt sind, einfach tragen. Sie lassen sich zusammenfalten, sind leicht und wiederverwendbar.
1.2.3.6 Wasser-Lager-Paket für 100 Liter sauberes Trinkwasser

Das All-Inklusive-Paket für 100 Liter sauberes Trinkwasser:

  • 5x 20 Liter faltbare Wasserkanister (entspricht 100 Litern)
  • 1x 12 ml ClearSi Mittel zur Wasserdesinfizierung und -konservierung (ausreichend für 120 Liter)
  • Der Wasserhahn ermöglicht eine dosierte Abnahme.
  • Stabiler Griff für praktische Handhabung.

1.3 Konservierung - für sicheres Trinkwasser

Eine Konservierung von Leitungswasser dient der längeren Haltbarkeit. Sauberes Trinkwasser lässt sich mittels der Konservierung bis zu 6 Monate lagern.

Die Konservierung funktioniert aber nicht in Dauerschleife. Das heißt, dass du nach Ablauf der 6 Monaten das Wasser verbrauchen solltest. Konserviertes Trinkwasser kann nach Ablauf nicht erneut für 6 Monate haltbar gemacht werden.

1.3.1 ClearSi 12ml Dosierflasche

  • Zur Trinkwasserdesinfektion und -konservierung
  • Wirkstoffe: Chlor und Silberionen
  • Mit praktischem Tröpfchen-Einsatz für eine genaue Dosierung
  •  Ausreichend für 120 Liter Wasser
  • bekämpft Krankheitserreger: Viren, Keime, Pilze und Bakterien
  • Hält dein Wasser bis zu 6 Monate frisch und verhindert Wiederverkeimung
  • 3 Jahre haltbar 

1.3.2 Micropur Classic 100 Tabletten

  • Konservierung mittels Silberionen für bis zu 6 Monaten
  • 2 Stunden Einwirkzeit
  • kein Chlor-Geschmack
  • Geruchs- und geschmacksneutral
  • Bedarf: 1 Tablette für 1 Liter Wasser
  • Ausreichend für 100 Liter Wasser
  • Tabletten für eine einfache Dosierung
  • Haltbar bis zu 10 Jahren

Denk dran: Vorsorge schafft Sicherheit,

deine Diana

Bitte teile den Beitrag und helfe damit anderen bei ihrer Vorsorge

Schreibe einen Kommentar